NABU Schenefeld/Mittelholstein im Kreis Steinburg!

Willkommen bei uns

Bereits seit 1981 setzt sich die NABU-Gruppe Schenefeld im nördlichen Kreis Steinburg für den Schutz und den Erhalt der natürlichen Lebensgrundlagen für Menschen, Tiere und Pflanzen ein.


Jahreshauptversammlung 2021

Liebe Mitglieder, Förderer und Freunde,

Mit diesem Anschreiben muss ich Euch mitteilen, dass aufgrund der Pandemielage dieses Jahr unsere Jahreshauptversammlung erst später, wenn wieder Präsenzveranstaltungen möglich sind, stattfinden kann. Wir möchten aber von unseren Aktivitäten 2020 im anliegenden Jahresbericht und Planungen in 2021 berichten.

Projekt: Planung einer Streuobstwiese auf unserer Fläche "Triangel" nördlich von Looft

Wie bereits auf der letzten Jahreshauptversammlung vorgestellt, planen wir auf der von uns 2018 erworbenen Fläche "Triangel" nördlich von Looft eine Streuobstwiese anzulegen. Diese Planung beinhaltet als so genannte „Obernutzung“ hochstämmige Streuobstbäume in lockerem Verband mit ausreichend großen Abständen zu pflanzen und als Unternutzung die Wiese mit Regio-Saatgut anzureichern, um das bisher intensiv genutzte Grünland in eine artenreiche und insektenfreundliche Blühwiese umzuwandeln.

Die hierfür notwendige Abmagerung der Wiese durch die Einstellung der Düngung in den letzten beiden Jahren ist so gut vorangeschritten, dass wir im kommenden Herbst nun die Einsaat der artenreichen Saatgutmischung und die Pflanzung der Obstbäume in Angriff nehmen können. Streuobstwiesen gehören zu den artenreichsten Habitaten in Europa und werden daher auch häufig als "Hotspots" der Biodiversität bezeichnet.

Auch wenn das soziale Vereinsleben ja Pandemie-bedingt in den letzten Monaten leider so gut wie zum Stillstand gekommen ist, so haben sich doch mehrere an diesem Projekt interessierte Mitglieder unserer Ortsgruppe virtuell in zwei Videokonferenzen getroffen, um die konkreten Planungen für die Streuobstwiese aufzunehmen und sich gemeinsam an der Aussicht auf dieses zukünftige Natur-Juwel zu erfreuen. So sind zum Beispiel Ideen für weitere ökologisch wertvolle Elemente für die Fläche „Triangel“ entstanden: Totholz und Bienenhotels als Brutmöglichkeiten für Insekten, Bruthöhlen für Hummeln, Steinhaufen auf magerem Sandboden für bodenbrütende Insekten, Wiesel usw.

Wenn Du ebenfalls Lust hast, bei der Planung und/oder konkreten Umsetzung (z.B. der Pflanzung der Bäume) der Streuobstwiese mitzuwirken oder auch nur als Zuschauer*in dabei zu sein, dann melde Dich bitte bei Otto Bies (04892 1515 oder nabu.schenefeld@t-online.de). Weitere Personen sind in unserer Projektgruppe jederzeit willkommen und jeder kann sich ganz nach seinen Neigungen und Möglichkeiten einbringen.

Auf unserer nächsten Jahreshauptversammlung werden wieder Wahlen anstehen. Auch müssen wir unsere Satzung den geänderten gesetzlichen Rahmenbedingungen anpassen. Um in der Einladung zu der dann wieder möglichen Jahreshauptversammlung als Präsenzveranstaltung nicht den Satzungsentwurf in Papierform versenden zu müssen, planen wir an die Mitglieder, von denen wir eine E-Mail-Adresse vorliegen haben, die Einladung per Mail zu versenden.

Wir hoffen dann auf eine große Beteiligung und freuen uns über Ihr/Euer Erscheinen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Otto Bies

Grafik: Jürgen Golz

Foto: Otto Bies     Beispiel Insektenhotel

Für Mensch und Natur

Der Naturschutzbund Deutschland e.V. - NABU - möchte Menschen dafür begeistern, sich durch gemeinschaftliches Handeln für die Natur einzusetzen. Wir wollen, dass auch kommende Generationen eine Erde vorfinden, die lebenswert ist, die über eine große Vielfalt an Lebensräumen und Arten, sowie über gute Luft, sauberes Wasser, gesunde Böden und ein Höchstmaß an endlichen Ressourcen verfügt.

Bereits seit 1981 setzt sich die NABU-Gruppe Schenefeld im nördlichen Kreis-Steinburg in Schleswig-Holstein für den Schutz und den Erhalt der natürlichen Lebensgrundlagen für Menschen, Tiere und Pflanzen ein.

Auf diesen Seiten möchten wir Ihnen unsere Arbeit vorstellen und Perspektiven für eine lebenswerte Zukunft entwickeln.

Erfahren Sie mehr über uns!


WERDEN AUCH SIE AKTIV - ES GIBT VIELE MÖGLICHKEITEN



NABU Stammtisch/Monatstreffen Ortsgruppe Schenefeld/Mittelholstein

Wir laden herzlich zu unseren Monatstreffen ein.

 

Wir wollen allen NABU-Aktiven, Freunden  und Interessierten eine Gelegenheit bieten sich in entspannter Atmosphäre über Naturschutzthemen auszutauschen, sich über unsere Aktivitäten und Projekte zu informieren oder uns einfach kennen zu lernen. 

 

Der NABU-Stammtisch ist offen für alle, denen unsere Natur und Umwelt am Herzen liegt und die sich für deren Erhaltung einsetzen möchten.

Der Stammtisch findet fast jeden 2. Dienstag im Monat statt. (Siehe unsere Terminliste)

Treffpunkt: um 19:30 Uhr  (im Pastorat in 25560 Schenefeld)  


Unsere kleinen NABU Naturscouts

Mehr zu unseren Naturscouts finden Sie hier.



Mitteilungen


Infektions-Vorsorge

Aufgrund der Corona-Pandemie hat der NABU Schenefeld bis auf weiteres alle Veranstaltungen abgesagt.
Sie erreichen uns telefonisch unter 04892 - 1515 oder per E-Mail.
Der NABU hat Bastel-, Garten- und Naturbeobach­tungstipps zusammengestellt. Frühling mit Corona

Bundesweit bietet der NABU unzählige Veranstaltungen an, alleine der Kalender vom NABU listet jährlich 8.000 Angebote auf. Interessent*innen sollten davon ausgehen, dass derzeit alle dort aufgeführten Termine abgesagt sind. Die Dauer der Veranstaltungspause lässt sich nicht absehen. Der NABU-Bundesverband hat zunächst seine sämtlichen bis Ende Mai vorgesehenen Veranstaltungen gestrichen, die Naturschutzzentren wurden geschlossen. Die NABU-Untergliederungen sind aufgerufen, das Gleiche zu tun.


Knicks in Schleswig Holstein | Wertvolle Elemente unserer Kulturlandschaft

Mit Ausnahme der Marsch wird die Agrarlandschaft Schleswig-Holsteins von einem insgesamt rund 45.000 km langen Knicksystem durchzogen. Wie es die andere Bezeichnung "Wallhecke" zutreffend ausdrückt, besteht ein typischer Knick aus einem ungefähr 0,8 - 1 Meter hohen Erdwall, dessen abgeflachte Oberseite dicht mit strauchartig wachsenden Gehölzen bestanden ist. Auf dem Randstreifen des Knicks, der dem Schutz des wertvollen Kulturelements unserer Landschaft vor Beeinträchtigungen aus der Landwirtschaft dient, wächst eine typische Begleitflora.

Doppelknick (Redder) mit Eiche-Überhältern im Frühjahr


Vogelbestimmung

 

Mit wenigen Klicks 250 heimische Arten einfach online bestimmen. Mehr